Tapeten

Wenn Ihnen die Optik ihres Wohnzimmers nicht mehr gefällt müssen es nicht immer neue Möbel sein. Neue Tapeten können den Raum verändern und eine neue Frische ausstrahlen. Das Zimmer kann danach wie neu aussehen. Sie gibt es schon sehr günstig im Laden zu kaufen. Dabei unterscheiden sie sich nur in Farbe und Muster. Sie gibt es in verschiedenen Längen und Materialien. Der Aufwand beim Befestigen unterscheidet sich auch. Jedoch sind Tapeten beim Anbringen eher unkompliziert. Natürlich könnte man die alten Tapeten neu streichen. Für einen rundum neuen Eindruck sind Tapeten jedoch von Vorteil. Dabei unterscheidet man zwischen folgenden Tapetentypen.

Raufasertapete

Die Anwendung von Raufasertapete ist sehr komfortabel. Sie kann man fast auf jedem Untergrund anbringen. Die Lebensdauer der Tapete hervorragend und sie ist anschließend sogar zum Überstreichen geeignet.

Naturfasertapete

Diese Art der Tapeten ist etwas schwerer anzubringen. Naturfasertapeten bestehen meistens aus Bio- Materialien. In dieser wird oft Gras, Holz, Sand oder sogar Blätter verarbeitet. Die Tapete ist sehr empfindlich und muss durch einen speziellen Kleber befestigt werden.

Papier- oder Fototapete

Die Fototapete ist eine sehr kreative Lösung. Hierbei werden verschiedene Muster auf die Tapete gedruckt. Es gibt zum Beispiel die berühmte Maueroptik. Die Wände nehmen dann den Anschein an, als bestünden sie aus Steinen. Außerdem gibt es noch Holz- und viele andere Motive. Seit kurzem kann man sich auch eigene Motive auf die Tapeten drucken lassen. Dazu muss man ein digitales Foto einreichen. Das Drucken wird dann logisch von einer Agentur umgesetzt. Das Anbringen ist ähnlich wie bei Raufasertapeten.

Isoliertapete

Diese Tapeten werden dazu eingesetzt das warme Luft nicht so schnell entweichen kann. An kalten Wintertagen soll die Wärme in den Räumen bleiben. Das spart Energiekosten und unterstützt dazu die hauseigene Dämmung.

Kunststofftapete

Die Kunststofftapeten werden oft in Badezimmern angebracht. Sie bestehen aus Kunstoff und sind dadurch resistenter gegen hohe Luftfeuchtigkeit. Sie ist sehr robust und die Oberfläche ist besonders wasserabweisend. Diese Tapete eignet sich auch zum feuchten Abwischen. Außerdem kann sie Schimmel vorbeugen.

In vergangenen Zeiten wurden Teppiche an die Wände gehängt. Diese waren sehr majestätisch und nicht gerade billig. Dadurch kamen schon bald die preiswerteren Tapeten auf. Mitte de 19. Jahrhunderts wurde die Massenanfertigung der Tapeten ermöglicht. Zuvor wurden Tapeten noch von Hand bedruckt. Dies führte zum Untergang von einer kreativen Architekten- und Künstlerkultur. Heutzutage ist die Tapete nicht mehr aus den Wohnzimmern wegzudenken. In Europa verziert sie viele Räume. Kein Wunder sie bietet auch viele Vorteile und ist gut anzusehen.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind noch offen.